Aktuelle Hinweise zu Corona-Regelungen und zum Vorgehen bei witterungsbedingtem Ausfall des Präsenzunterrichts


(Stand: 14.11.2021)

PDF: Corona-Regelungen und Vorgehen bei witterungsbedingtem Ausfall des Präsenzunterrichts


Liebe Schülerinnen und Schüler der Berufsschule und der Berufsfachschule,
sehr geehrte Ausbilderinnen und Ausbilder,
sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zu den Corona-Regelungen an der Berufsschule Miltenberg-Obernburg bzw. der BFS Obernburg sowie zum Vorgehen bei witterungsbedingtem Ausfall des Präsenzunterrichts.

  1. Corona-Regelungen
    1. Maskenpflicht
      • Ab dem 08.11.2021 gilt mit Betreten der Schulgebäuden in allen Räumen (inkl. Gänge und Toiletten) bis auf Weiteres Maskenpflicht ("OP-Maske") – im Klassenzimmer auch nach Einnahme des Sitzplatzes.
      • Im Freien (z. B. auf dem Pausenhof) ist vorerst keine Maske zu tragen.
    2. Selbsttestung der Schüler*innen
      • Aus Gründen der Vorsicht (z. B. wegen Urlaubsrückkehrer) und der Fürsorge (wegen der hohen Zahl an Covid-19-Neuinfektionen auch im Landkreis Miltenberg) sind an der Berufsschule und der Berufsfachschule ab dem 15.11.2021 in KW 46 von ALLEN Schülern*innen – unabhängig ob geimpft oder genesen – die Selbsttestung durchzuführen, in Vollzeit- bzw. Blockklassen i. d. R. drei Selbsttestungen bzw. in Teilzeitklassen evtl. zwei Selbsttestungen.
      • Nur bei Vorliegen eines aktuellen negativen Testergebnisses, z. B. des Testzentrums, ist keine Selbsttestung durchzuführen.
      • Die ab KW 47 geltenden Regelungen zur Selbsttestung von Schülern*innen werden diesen zeitnah mitgeteilt.
    3. Vorgehen bei einem positiven Selbsttestergebnis
      • Schüler*in muss das Formular "Information bei einem positiven Selbsttest" ausfüllen, das er/sie von der testenden Lehrkraft erhält.
      • Die Schulleitung meldet die positive Testung dem Gesundheitsamt Miltenberg.
      • Volljährige Schüler*in haben das Schulgebäude sofort zu verlassen!
      • Minderjährige Schüler*innen gehen in den Pausenhof und warten dort bis sie von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden bzw. gehen bei schlechtem Wetter in die dafür bestimmten Räume.
      • Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs zur Heimkehr ist unter Einhaltung der geltenden Hygieneregelungen möglich.
      • Auf Fahrgemeinschaften kann keine Rücksicht genommen werden!
      • Schüler*innen mit einem positiven Selbsttestergebnis müssen sich unverzüglich mit dem örtlichen Gesundheitsamt in Verbindung setzen und dürfen erst mit einem negativen PCR-Test wieder am Präsenzunterricht teilnehmen.
      • Mitschüler*innen der Klasse werden evtl. über das Gesundheitsamt kontaktiert.
    4. Vorgehen bei Erkältungs- und Krankheitssymptomen bei Schülern*innen
      Auf Grundlage des "Rahmenhygieneplans Schulen" des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 22.09.2021 sowie aus Gründen der Fürsorge und der Vorsicht wird an der Berufsschule und der Berufsfachschule beim Auftreten von Erkältungs- bzw. Krankeitssymptomen bei Schülern*innen folgende Vorgehensweise festgelegt.
      1. Schüler*innen mit leichten Erkältungssymptomen(wie Schnupfen und gelegentlicher Husten, aber ohne Fieber)
        1. Schulbesuch möglich, wenn negatives Testergebnis durch PCR-Test bzw. POC-Antigentest vorliegt.
        2. Wenn keine ärztliche Anordnung für PCR-Test oder POC-Antigentest erfolgt bzw. keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung durch Arzt vorliegt, dann Bestätigung vom Arzt, dass Schüler*in kein Covid-19 hat und Schüler*in täglich für mindestens eine Woche (bei Vollzeit- und Blockklassen bzw. in Teilzeitklassen an jedem Anwesenheitstag) die Selbsttestung durchführt – unabhängig, ob geimpft oder genesen.
        3. Wenn eine solche Bestätigung vom Arzt glaubhaft nicht vorgelegt wird (z. B. Arztweigerung), dann ist eine Woche kein Schulbesuch möglich und am 1. Tag der Rückkehr an die Schule ist eine negative Selbsttestung in der Schule notwendig – unabhängig, ob geimpft oder genesen.
      2. Schüler*innen mit Krankheitssymptomen (wie Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, Hals- oder Ohrenschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall)
        1. Zunächst ist kein Schulbesuch möglich!
        2. Wiederzulassung zum Schulbesuch erfolgt erst wieder,
          • wenn Schüler*in wieder guten Allgemeinzustand aufweist und
          • vor erneutem Schulbesuch ein negatives Testergebnis durch PCR-Test bzw. POC-Antigentest vorgelegt wird (Hinweis: Antigen-Selbsttest reicht nicht aus).
        3. Wenn kein negatives Testergebnis durch PCR-Test bzw. POC-Antigentest vorgelegt wird, dann ist ein Schulbesuch erst wieder möglich,
          • wenn keine Krankheitssymptome mehr vorhanden sind und
          • ab dem Auftreten der Krankheitssymptome die Schule für mindestens sieben Tage nicht besucht wurde und
          • am 1. Tag der Rückkehr an die Schule eine negative Selbsttestung in der Schule durchgeführt wurde – unabhängig, ob geimpft oder genesen.
    5. Vorgehen bei coronabedingtem Ausfall des Präsenzunterrichts
      Wenn das Gesundheitsamt als zuständige Behörde zum Schutz der Gesundheit, den Ausschluss einzelner Schüler*innen oder einzelner Klassen anordnet (z. B. im Rahmen der Quarantäne), dann findet für die betroffenen Schüler*innen im Rahmen des regulären Stundenplans gemäß § 19 Abs. 4 BaySchO digitaler Distanzunterricht statt
  2. Vorgehen bei einem witterungsbedingtem Ausfall des Präsenzunterrichtsb>
    • Wenn auf Grund außergewöhnlicher witterungsbedingter Ereignisse der Präsenzunterricht ausfällt, dann findet für alle Schüler*innen im Rahmen des regulären Stundenplans gemäß § 19 Abs. 4 BaySchO digitaler Distanzunterricht statt.
    • Die allgemeine Information über einen witterungsbedingten Ausfalls erfolgt in erster Linie über die Rundfunkanstalten und/oder unsere Homepage. Da sich solche witterungsbedingte Ereignisse aufgrund der Wettervorhersage andeuten, werden die Schüler*innen bzw. deren Erziehungsberechtigte darauf hingewiesen, die Witterungsentwicklung aufmerksam über die Medien zu verfolgen und morgens frühzeitig die Radionachrichten (z. B. Antenne Bayern, Bayerischer Rundfunk) zu hören, die entsprechende Informationen über einen möglichen Unterrichtsausfall bekanntgeben.
    • Alle Schüler*innen von Vollzeit-, Block- und Teilzeitklassen der Berufsschule Miltenberg-Obernburg und der Berufsfachschule Obernburg haben bei einem Ausfall des Präsenz-unterrichts zuhause zu bleiben und im Rahmen des regulären Stundenplans am dann stattfindenden digitalen Distanzunterricht teilzunehmen!
    • Die Schüler*innen werden aufgeordert, sich ab sofort über ihre Klassenleitung mit der verwendeten Kommunikationsplattform MS Teams vertraut zu machen und ihren Zugang hierzu zu üperrüfen.
    • Für Schüler*innnen, die nicht über den witterungsbedingten Ausfall des Präsenzunterrichts informiert sind und trotzdem an in die Schule kommen, werden individuelle und situationsangepasste Regelungen vor Ort getroffen.

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!

Alexander Eckert, OStD

Schulleiter

Top

AKTUELLE HINWEISE

Aktuelle Hinweise zu Corona-Regelungen (24.11.2021)

Zum Schulblog